STADLPOST

© Mitteldeutscher Rundfunk
14. Oktober 2017

„Goldene Henne“: Biene Maja summte durch den Saal!

Was für eine Stimmung: Schon vor der Verleihung der Goldenen Henne am Freitagabend in Leipzig ging es am roten Teppich hoch her.

 

Star-Geiger David Garrett wurde von seinen Fans sehnsüchtig erwartet. Aber auch für die anderen Gäste, darunter Sänger Peter Maffay, Moderatorin Inka Bause, „Der Bergdoktor“-Darsteller Hans Sigl und Moderator Florian Silbereisen gab es Jubel und Liebesbekundungen. Stundenlang hatten sie am Messegelände ausgeharrt, um mit ihren Idolen ein Foto zu schießen oder ein Autogramm zu ergattern.

 

 

Zum 23. Mal hatte der Mitteldeutsche Rundfunk gemeinsam mit dem RBB Fernsehen zur Verleihung der Goldene Henne, Deutschlands größtem Publikumspreis, geladen. Nach 2014 fand er zum dritten Mal in Leipzig statt. 5000 Zuschauer wollten die glamouröse Preisverleihung im Saal verfolgen, die auch in diesem Jahr wieder von Kai Pflaume moderiert wurde. Wer von den nominierten Prominenten aus Kultur, Sport, Politik und Medien den goldenen Vogel bekommen sollte, war bis zuletzt streng geheim. Nur ein ganz besonderer Preisträger wurde zuvor bekannt gegeben: Karel Gott, die „goldene Stimme aus Prag“ bekam die Goldene Henne für sein Lebenswerk. Standing Ovations für den Weltstar aus Tschechien. Gerührt küsste er die Henne und sagte: „Hier in Deutschland singen zu dürfen, war ein Meilenstein in meinem Leben. Der Preis ist eine große Ehre für mich.“ Die Auszeichnung von Karel Gott war zweifellos ein emotionaler Höhepunkt der Gala. In seiner Heimat gilt der 78-Jährige als Nationalheld. Mehr als 50 Diamant-,Platin-, Goldene und Silberne Schallplatten hat er sich im Laufe seiner Karriere ersungen, die Songs „Biene Maja“ und „Babicka“ gehören zu seinen größten Erfolgen. Im Herbst 2015 wurde bei dem Weltstar aus Tschechien Lymphdrüsenkrebs festgestellt, seit einem Jahr gilt er als krebsfrei. „Mir geht es wieder gut“, sagte er. Mit Ehefrau Ivana an seiner Seite genoss er den Abend. Natürlich sang Karel Gott auch bei der Goldenen Henne, zuerst mit dem MDR- Kinderchor „Die Biene Maja“ und danach seinen Erfolgshit „Für immer jung“ . Seit 1995 wird die Goldene Henne in Erinnerung an die 1991 verstorbene Entertainerin Helga Hahnemann vergeben. In diesem Jahr wäre die „Henne“ übrigens 80 Jahre alt geworden. „Wir haben viele lustige Stunden miteinander verbracht und zusammen viel gelacht“, erzählte Sängerin Ute Freudenberg.

 

Etwas aufgeregt an diesem Abend war „Bauer sucht Frau-Moderatorin“- Inka Bause. Dass Inka auch eine gute Sängerin ist, bewies sie in einer bewegenden musikalischen Hommage an Helga Hahnemann. „Wir haben miteinander gelacht, sie war eine großartige Künstlerin und ist viel zu früh gegangen. Helga, wir vermissen dich“. Den Text hatte sie selbst geschrieben. Dieses Mal nicht nominiert, war die siebenfache Preisträgerin Helene Fischer, die an diesem Abend aber auch in Leipzig war und ein Konzert gab. Dafür durfte ihr Liebster Florian Silbereisen die Goldene Henne mit nach Hause nehmen. „Am Freitag, den 13. habe ich diesen Preis bekommen, die 13 ist ab jetzt meine Glückszahl. Das Schicksal will es, dass meine bessere Hälfte und ich heute in der gleichen Stadt sind. Deshalb lasse ich die Aftershow-Party aus, mich erwartet Besseres“, meinte er vielsagend. Eine tolle Premiere vor der offiziellen Premiere gab es auch: Alexander Klaws und die niederländische Sängerin Willemijn Verkaik sangen ein Lied aus ihrem neuen Musical „Ghost“. Die Premiere ist am 7.12. im Theater des Westens. „Ich kann manchmal gar nicht glauben, was in meinem Leben alles passiert ist seit DSDS, meint Alexander Klaws. Wir fangen jetzt an zu proben für „Ghost“. Ich habe den Film mit Patrick Swayze geliebt und bin gespannt, wie ihn die Leute als Musical finden“. Auch für ein Musical probt Stefanie Hertel. „Ich spiele im Dezember in „Vom Geist der Weihnacht“ nach Charles Dickens. Ich singe den Engel Belle und freue mich so, dass auch mein Vater Eberhard mit dabei ist. Er spielt die Rolle des Mr. Fezziwig. Das werden tolle Auftritte“, so Stefanie Hertel. In diesem Jahr ist bei ihr viel passiert. Ihr neues Album, auf dem sie auch mit Ehemann Lanny ein Duett sind. „Ich hatte für den ORF zwei Sendungen, die „Wintermusi“ und die „Sommermusi“ und drei Sendungen, darunter meine Muttertagssendung beim MDR. Und die Weihnachtssendung kommt noch. Auch für das nächste Jahr gibt es viele Pläne. „Es ist noch nicht alles in trockenen Tüchern, aber eines steht fest: Ich werde im nächsten Jahr eine Weihnachtstournee mit meinem Papa machen“, sagt sie. Auch 2018 darf man sich also auf viele Auftritte mit ihr freuen. Auch Ex-Mann Stefan Mross war bei der Goldenen Henne mit seiner neuen Freundin Anna Carina Woitschack. Die „Immer wieder Sonntag“-Saison ist vorbei, aber im neuen Jahr geht dann ja wieder die Tour los, und danach die neue „IWS“-Saison. Mein Vertrag wurde ja verlängert. Wir werden im nächsten Jahr eine neue Bühne bekommen, da bin ich gespannt“, meint er. Auf Freundin Anna-Carina ist er mächtig stolz. Ihr Album ist vergangene Woche zum zweiten Mal in die Charts eingestiegen, das ist super. Ich freue mich sehr für Anna.“

 

Auf seinen Auftritt bei der Goldenen Henne freute sich auch David Garrett. „An solchen Abenden bei großen Preisverleihungen blickt man ja auch immer ein bisschen auf sein eigenes Leben und was man erreicht hat“, sagte er.  Er intonierte Bruce Springsteens Rock-Klassiker „Born in the USA“. Riesen-Beifall gab es für die wiedervereinte Kelly Family, die die Halle zum Beben brachte und bewiesen, dass sie ihre Goldene Henne wirklich verdient haben. Fast alle Konzerte sind so gut wie ausverkauft. Freuen sich die Kellys auf die Tournee? „Ja, das wird toll. Die Fans haben uns gezeigt, dass sie unser Comeback wollen. Natürlich wird es mit meinen Geschwistern auch immer mal wieder Diskussionen geben, wie früher auch“, meinte Angelo Kelly. Das ist aber auch bei anderen Geschwistern so. Und wenn wir auf der Bühne stehen, dann sind wir uns immer einig und geben alles für unsere Fans!“

 

 

Text: Martina Mack

 

TAGS: Goldene / Goldene Henne / Henne