STADLPOST

© MCP
24. Oktober 2017

Luis Plattner ist „fit beinand“

Am Schluss konnte er keine 100 Meter mehr gehen. Luis Plattner litt seit Mai vergangenen Jahres unter unglaublichen Rückenschmerzen.

 

Jeder Schritt wurde für ihn zur Qual, auch Auftritte absolvierte er nur unter großen Problemen. Irgendwann war klar: Es geht nicht mehr! Am 16. Oktober wurde der 61-Jährige im Wirbelsäulenzentrum des Innsbrucker Sanatoriums „Kettenbrücke“ von Dr. Michael Viktor Gabl operiert. Die Diagnose: Spenose (Verengung der Blutgefäße an der Wirbelsäule).

 

 

„Den Dr. Gabl hab ich nach dem Benefiz-Konzert „Licht ins Dunkel“ kurz vor Weihnachten kennen gelernt. Auf Drängen meiner Frau habe ich ihn angesprochen. Wir saßen hinterher in einem Lokal zusammen“, erzählt Luis schmunzelnd der Stadlpost. Nach einer Untersuchung wenige Tage später war sein Problem erkannt. „Zunächst haben wir es mit Infiltration versucht. Aber das hat nicht mehr viel genutzt. Ein Eingriff war dann leider unumgänglich“, so der Musiker. „Ich wusste ja, dass bald die Tour mit dem Hansi mit vielen Konzerten ansteht. Und bis dahin wollte ich auf jeden Fall wieder fit sein. Außerdem steht 2018 das Jubiläum ,40 Jahre Tiroler Echo’ an. Wir haben noch eine CD aufgenommen und Clips dazu gemacht. Alles war erledigt, dann konnte ich beruhigt ins Krankenhaus gehen.“

 

 

Zum Glück lief alles problemlos ab und heute darf Luis die Klinik schon wieder verlassen. „I bin ansonsten fit beinand und häng beim Bergwandern sicher so manchen 40-Jährigen ab“, freut er sich. Die Unterstützung seiner Fans hat sicher auch dazu beigetragen, dass es mit dem Heilungsprozess so gut voran geht. Alles Gute, lieber Luis! Und wir freuen uns schon auf Deine Tournee mit Hansi Hinterseer. Tickets für die Tournee können Sie hier kaufen.
Das neue Album „Für mich ist Glück“ von Hansi Hinterseer (Veröffentlichung 10.11.) können Sie hier vorbestellen.

 

TAGS: Luis Plattner